Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2014 angezeigt.

Bayerische Moslemin zog mit ihren zwei Kindern in den Dschihad nach Syrien

Die WELT bringt momentan einen islamkritischen Artikel nach dem anderen. Gestern berichteten wir über einen hervorragenden Kommentar des Halb-Ägypters Oliver Jeges über die notorische Unfähigkeit von Moslems zur Selbstkritik, die im System dieser totalitären Ideologie begründet liegt. Die Auswanderung von deutschen Mohammedanerinnen in den grausamen Dschihad nach Syrien wurde nun ebenso thematisiert. Hierzu griff man auf eine dpa-Meldung von der Pressekonferenz im Bayerischen Innenministerium zurück, auf der ich auch anwesend war. “Bayerische Mutter zieht mit Kindern in Dschihad” lautet der Titel eines weiteren äußerst lesenswerten Artikels. ( Die Emanzipation der Mohammedanerinnen schreitet voran. Jetzt dürfen sie auch in den Krieg ziehen und nehmen ihre Dschihad-Sprößlinge gleich mit. Wer will da noch behaupten, die Frau sei im Islam unterdrückt? Die WELT berichtet:
Zehn Islamisten seien nach Bayern zurückgekehrt, von denen drei wegen vermuteter Verbrechen in Syrien in Haft sind, sag…

NRW: Türkische Kopftreter attackieren Festgäste

„Was guckst du?“, war für sechs junge, wahrscheinlich sozial stark benachteiligte und diskriminierte junge Türken (kein Managergehalt, keine Eigentumswohnung, kein Porsche) wieder einmal der bekannte Anlass, brutal auf vier Besucher eines drei Tage dauernden Junggesellenfestes in Bornheim bei Bonn einzuprügeln. Die sechs zirka 20 Jahre alten, aggressiven, türkischen Kopftreter waren extra angereist und trieben sich zunächst vor dem Festzelt an der Hauptstraße und dann in den Straßen und im Bereich der Bushaltestelle herum, um Ausschau nach „deutsche Opfa“ zu halten.
Wie der Express berichtet, fanden sie eins im Bereich der Bahnhaltestelle, wo die Linie 18 hält – den 17-jährigen Ben (Name geändert) aus Wesseling. Er war nach der Junggesellen-Veranstaltung mit einer Begleiterin (16) unterwegs. „Das war eine türkischstämmige Gruppe. Ich habe die vorher hier noch nie gesehen“, erzählt Dennis (17) aus Walberberg (rund 4800 Einwohner). Er war selbst auf dem bestens besuchten Fest und kennt …

Dumm, dümmer, liberal: Die Liberalen und der Islam

“Unser Glaube ist die Toleranz” Wir Junge Liberale tolerieren: Steinigungen, Hand- und Fußabhackungen, das Ausstechen von Augen, Tötungen bei Kritik am Islam und an Mohammed, den Dschihad als Mittel zur islamischen Weltherrschaft (dar-Al Islam), das Schlagen von Frauen (Sure 4:34), den alltäglichen Rassismus des Islam gegen “Ungläubige”, 1400jährige Christen- und Judenverfolgungen durch den Islam, das Verbot bei Androhung der Todesstrafe, den Islam zu verlassen, den islamischen Sklavenhandel bis zum heutigen Tag, das Recht auf Sex mit Kindern und Kleinstkindern.
Wie alle Idealisten  haben wir von nichts eine Ahnung. Dafür jedoch eine starke Meinung.
Wie alle Idealisten sind auch wir resistent gegen Fakten und Erkenntnisse. Dafür aber glauben wir, dass alle Menschen und Religionen gut sind. Und wir sind so tolerant, dass wir auch Ideologien und Religionen tolerieren, deren Ziel es ist, uns zu töten. Denn unser Glaube ist die Toleranz. Wir sind eben jung, dumm und liberal…

Für Idealisten…

“Islamischer Staat”: Selbstmordanschlag in Bagdad wurde von 21-jährigem Ennepetaler verübt

Der Mann, der sich am 19. Juli in der irakischen Hauptstadt als Teil einer Anschlagsserie der islamistischen Gruppierung “Islamischer Staat” (vormals: “Islamischer Staat im Irak und Syrien”, ISIS) in die Luft sprengte, stammt aus Ennepetal.

Abu Al-Kaakaa al-Almani, so sein Kampfname, sei ein 21 Jahre alter Mann aus der nordrhein-westfälischen 30.000-Einwohner-Stadt gewesen, so ein Bericht der “Westdeutschen Allgemeinen Zeitung”. Gegen ihn ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft Dortmund wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat (Paragraf 98a StGB). Zwar konnten die Behörden seinen Tod bislang nicht bestätigen, die Hinweise auf seine Täterschaft bei dem Anschlag verdichten sich allerdings. So soll seine Familie einen Anruf mit einer Todesnachricht erhalten haben, außerdem zirkulieren in islamistischen Foren entsprechende Meldungen. Der 21-jährige war demnach mit seinem Wagen in eine Sammelstelle für Soldaten, Polizisten und schiitische Freiwillig…

Syrien-Konflikt: Islamisten-Truppe “Junud ash-Sham” rekrutiert Kindersoldaten

Damaskus. Die im Syrien-Konflikt gegen die Regierung von Präsident Bashar al-Assad operierende Gruppierung “Junud ash-Sham” setzt bei ihrem Kampf offenbar auf Kindersoldaten.
In einem auf dem Videportal YouTube hochgeladenen Video ist zu sehen, wie der Anführer der Gruppierung, ein aus Tschetschenien stammender Islamist mit dem Kampfnamen “Muslim Abu Walid Shishani”, eine offenbar von “Junud ash-Sham” zweckentfremdete frühere Schule besucht, in der Kinder offenbar im Umgang mit Waffen geschult werden. In dem Film ist zu sehen, wie fünf etwa achtjährige Jungen vor Shishani und weiteren Kämpfern singen und paradieren sowie ihre Waffen auseinandernehmen und wieder zusammenbauen.
Damit folgt “Junud ash-Sham” dem Vorgehen mehrere anderer Islamistengruppierungen im Syrien-Konflikt. Erst kürzlich beschuldigte die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) insbesondere die Gruppierung “Islamischer Staat” (vormals “Islamischer Staat im Irak und Syrien”, ISIS), systematisch Kindersoldate…

“Islamischer Staat”: Erneut Selbstmordanschlag eines Islamisten aus Deutschland im Irak

Wie aus einem im Internet verbreiteten Video der islamistischen Gruppierung “Irakischer Staat” (vormals “Islamischer Staat im Irak und Syrien”, ISIS) hervorgeht, verübte am 28. Juli ein als Abu Ayyub Al Maghrebi vorgestellter junger Mann aus Deutschland einen Selbstmordanschlag in der Stadt Ramadi im Zentrum des Landes. Das berichtet die “Süddeutsche Zeitung”. Der Attentäter soll den Angaben zufolge zunächst in Syrien gekämpft haben, bevor er sich der Offensive des “Islamischen Staats” im West- und Nordirak anschloß. In dem Video erklärt er: “Ich möchte meinen Geschwistern und speziell denjenigen im Westen sagen: ‘Zieht aus, Zieht aus zum Dschihad und zu eurem Staat!’” Erst Mitte Juli hatte sich in Bagdad ebenfalls ein Islamist aus Deutschland in die Luft gesprengt und dabei 27 Menschen mit sich in den Tod gerissen. Er stammte einem Medienbericht zufolge aus Ennepetal in Nordrhein-Westfalen.
Insgesamt kämpfen im Mittelmeerland Syrien rund 100.000 Rebellen gegen die syrische Armee, etw…

Serap Cileli im Bayernkurier über das hässliche Gesicht der „Religion des Friedens“

Muslime sind Opfer. Zumindest lieben es die muslimischen Verbände und Funktionäre, diese Rolle breit und laut in der Öffentlichkeit zu inszenieren. Latenter Rassismus, strukturelle Diskriminierung, Sarrazin, AfD und Islamophobie sind gerne verwendete Kampfbegriffe, um ihr Opferdasein medial und politisch wirksam auszuschlachten. Doch es wird seltsam ruhig um eben diese muslimischen Verbände und Funktionäre, wenn wir uns die jüngsten antisemitischen Ausschreitungen in fast allen großen deutschen Städten anschauen. Jüdische Mitbürger werden auf offener Straße attackiert, Synagogen mit Steinen beworfen und mit Pamphleten beschmiert. Wo ist der humanistische und friedliche Aufschrei der muslimischen Verbände? Wo ist ihre Solidarität, die sie selbst oft allzu gerne einfordern? (Weiter auf bayernkurier.de)

Boko Haram-Moslems befragen Luftwaffen-Offizier und köpfen ihn anschließend

Wie viele Köpfe müssen noch von Moslems abgeschnitten werden, bis die Welt aufwacht? Wie oft müssen Moslems dabei noch “Allahu Akbar” schreien, wie viele Köpfungsbefehle müssen im Koran stehen, wie viele Köpfe muss ihr “perfektes Vorbild” Mohammed abgeschlagen haben, bis der Islam als Ursache für das Massenmorden erkannt wird? Wielange noch streuen feige Duckmäuser-Politiker ihre gebetsmühlenartigen Beteuerungen unters Volk, all dies habe “nichts mit dem Islam zu tun”? Wieviele Menschen müssen noch abgeschlachtet werden, bis endlich der Islam auf den Prüfstein kommt und dann als gefährlichste Ideologie in der Geschichte der Menschheit bewertet wird? In diesem Video ist ein bedauernswerter junger Offizier der nigerianischen Luftwaffe zu sehen, wie er von islamischen Religionsfanatikern ausgefragt und schließlich geköpft wird. Wer Interesse hat, möge die “Allahu Akbars” zählen, mit denen die Mohammedaner vor und beim Töten unter Beweis stellen, dass sie ihre “Religion” gehorsam ausführ…

AfD-Lucke: Bitte schöne Moscheen!

Es wird immer deutlicher und ist ja auch nicht unbedingt eine Überraschung, vor allem für jene, die die AfD schon länger beobachten: Nach seinen umständlichen Thesen zum Islam, welche noch vor den Wahlen die Stimmen der Wähler geangelt haben, offenbart der Kopf der AfD, Prof. Bernd Lucke (Foto), sein Verhältnis zum Islam in Deutschland etwas deutlicher. Das Deutsch-Türkische-Journal feiert seine “Distanzierung vom Rechtspopulismus” und so mancher Christ, AfD-Wähler und sicher auch so manches Mitglied dürften sich bei Luckes Aussagen in einem Interwiew mit “Kath.net” fragen: Wie kann man als Sprachrohr der AfD die Christenverfolgung anmahnen und gleichzeitig dem Islam hier Raum bieten, indem man die Selbstverständlichkeit von Moscheebauten betont, also genau jenen Orten, in denen die Lehre gepredigt wird, deren Frucht neben vielen anderen Gräueln unter anderem jene Christenverfolgung ist.
Man will in der AfD offenbar nicht schwarz und nicht weiß sein, nicht heiß und nicht kalt, sonder…

ISIS erobert immer mehr Infrastruktur

Der Eroberungsfeldzug des “Islamischen Staats” (IS, vormals ISIS) nimmt im Irak immer bedrohlichere Züge an. IS hat im Norden des Landes eine panische Massenflucht ausgelöst. Sie wollen dem reinen, unverfälschten Islam zur Herrschaft verhelfen, da ist alles ungläubig, was nicht ihrer strengen Ideologie angehört. 200.000 Menschen flohen nach Angaben der Vereinten Nationen in das Sindschar-Gebirge im Westen Mossuls. Die meisten Flüchtlinge waren Mitglieder der religiösen Minderheit der Jesiden. Fliehen sie nicht, werden sie gnadenlos getötet.
Jüngst hat IS zwei weitere Ölfelder in ihre Gewalt gebracht und die Städte Sindschar, Sumar, Wanar sowie mehrere Dörfer unter ihre Kontrolle gebracht. Bedroht ist nun auch eine wichtige Ölpipeline zwischen dem Irak und der Türkei. Weiterhin hat IS auch den Mossul-Staudamm, den größten und wichtigsten Staudamm des Landes, unter seine Kontrolle gebracht.
Die Zeit berichtet: Die kurdischen Peschmerga-Truppen hätten sich aus den Städten an der Grenze zu…

Die schweigende Mehrheit [der Mohammedaner] ist irrelevant!

Immer wieder wird in der Diskussion über Islam und Islamismus das Argument benutzt, die Mehrheit der Muslime wäre doch friedlich und hätte mit Terror im Namen des Islam nichts zu tun. Die beste Replik darauf, die ich kenne, stammt mutmaßlich von einem Dr. Emanuel Tanya, einem kanadischen Psychiater. Dr. Tanyas adlige Familie soll vor dem 2. Weltkrieg etliche Landgüter und Fabriken in Deutschland besessen haben. Als er gefragt wurde, ob alle Deutschen Nazis gewesen seien, gab er folgende Antwort:
“Wenige Menschen waren wirkliche Nazis, aber viele freute die Rückkehr des deutschen Stolzes und noch viel mehr waren zu beschäftigt, um sich zu kümmern. Ich war einer von denen, die dachten, die Nazis seien nichts weiter als eine Bande von Bekloppten. So hat sich die Mehrheit zurückgelehnt und hat sie gewähren lassen. Und bevor wir es bemerkten, hatten sie uns schon unterworfen, wir verloren die Kontrolle und das Ende unserer Welt brach an. Meine Familie verlor alles. Ich landete in einem Kon…

“Sterben für Allah? Der Weg deutscher Gotteskrieger nach Syrien”

Zwangsgebühren-TV bringt relevante Beiträge, sehr spät abends. Es könnte sich lohnen, wach zu bleiben, wobei es scheint, dass auch diese Reportage wieder kultursensibel abwiegelt, um ja nicht die Muslime in die Pflicht zu nehmen und den Islam in die Schusslinie zu bringen. Jedenfalls heißt es in der Ankündigung zur Sendung nach bester deutscher Sozialpädagogen-Art:
Die Ideologie der Gotteskrieger ist eher eine Melange aus religiösen Versatzstücken und politischer Agitation. In der deutschen Öffentlichkeit wird das Problem der Gotteskrieger jedoch meist als eines der muslimischen Gemeinden gesehen. Die sind mit dem Problem überfordert, haben sich muslimische Gemeinden doch jahrelang um Integration bemüht. Nun stehen die Gemeindevertreter vor den Trümmern ihrer Arbeit, müssen hilflos zusehen, wie sich die eigenen Söhne und Töchter radikalisieren. Der Film “Sterben für Allah?” gibt erschreckende Einblicke in die Denkweise der Radikalen, zeigt die Verführungsmechanismen und sucht nach Ant…

Gaza Kindergartenfotos zeigen: Terror wird systematisch trainiert

“Die einfache und traurige Wahrheit ist, dass Terrorismus ein “erworbenes Verhalten” ist und dass Neigung zum Terror etwas ist, das gefördert und anerzogen werden muss. Genauso wie weltweit viele Familien und Staaten ihre Kinder und Völker in Übereinstimmung mit den Werten der Toleranz erziehen, so gibt es Völker und Nationen, die ihre Söhne und Töchter ermutigen, den Weg des Mordens und des Terrorismus einzuschlagen. Nach langen Jahren solcher “Erziehung” in Kindergärten, Schulen, im Fernsehen und in den Gebetshäusern ist es kein Wunder, wenn viele Mitglieder dieser Völker den Weg des Terrors einschlagen und Mordgier zu ihrer wesentlichen Lebensart machen.” Yigal Walt *** Die Wahrheit über Terrorismus – Gaza Kindergartenfotos zeigen: Terror wird anerzogen
Yigal Walt, YNet, 15.06.2012, Quelle Seit vielen Jahren hat die Welt mit dem Problem des globalen Terrorismus zu kämpfen. Große Geldsummen werden ausgegeben, um den globalen Terror auszulöschen. Zahlreiche Kommentatoren und Akademiker …

“Terror-Fabrik” Katar steuert weltweit Dschihad

Welt Online hat einen schonungslosen Artikel über den sklavenhaltenden terrorunterstützenden Unrechtsstaat Katar veröffentlicht. Dort lebe der Chef des Politbüros der Hamas wie in einer Schutzburg. Die Taliban hätten dort eine politische Vertretung, die Spitzenriege der islamistischen Heilsfront FIS aus Algerien genieße die Gastfreundschaft des Emirs (Foto), genauso wie die ehemalige Entourage des gestürzten irakischen Diktators Saddam Hussein. Überall auf der Welt würden dschihadistische Bewegungen unterstützt, beispielsweise der Al-Qaida-Ableger “Nusra-Front” in Syrien, die MUJAO im Norden Malis, die Ansar al-Scharia in Libyen, die Hamas in Gaza und die Muslimbrüder in Tunesien sowie Ägypten.
Durch die hasserfüllten antijüdischen Moslem-Demonstrationen auf deutschen Straßen wegen des Krieges der islamischen Terrorbande Hamas gegen die einzige Demokratie im Nahen Osten rückt nun auch die Finanzierung und Förderung dieser kriminellen Organisation durch Katar wieder ins Rampenlicht: Ch…

270 Millionen Nichtmoslems durch islamischen Dschihad getötet

270 Millionen – andere Schätzungen gehen von 300 Millionen – “Ungläubige” wurden bislang in den 1400 Jahren der Terrorherrschaft der selbsternannten “Friedensreligion” im Namen Allahs ermordet. Das letzte, was viele dieser Opfer hörten, bevor man ihnen den Kopf abschlug oder, wie es für Nichtmoslems vorbehalten ist, langsam vom Hals Richtung Nacken abschnitt -eine besonders grausame, menschenunwürdige und das Leiden verlängernde Tötungsform (wird bis heute in Syrien und im Irak etwa angewandt) wobei die Dschihadisten das Abschneiden immer wieder unterbrechen, um sich am Röcheln und Todeskampf ihrer Opfer zu ergötzen) – das letzte also, was die meisten Opfer hörten waren hysterische “Allahu-akhbar”-Rufe aus den Kehlen ihrer Mörder. Niemand soll sagen, diese Grausamkeiten hätten nichts mit dem Islam zu tun. Sie sind im Gegenteil eine religiöse Pflicht jedes Dschihadisten. Denn Allah befiehlt an 216 Stellen des Koran, dass “Ungläubige getötet werden müssten. Und Mohammed befiehlt dies an…

Die Unterwanderung Europas durch den Islam. Beispiel London

Neben Paris, Malmö, Stockholm, Mailand, Hamburg und Berlin, ist besonders London zu einer Stadt geworden, in der die ursprüngliche, weiße Bevölkerung gegenüber der importierten Neu-Bevölkerung aus meist islamischen Ländern zunehmend in die Minderheit gerät. Genau das ist der wahnhafte Plan der europäischen Sozialisten: Diese wollen einen europäischen Einheitsmenschen schaffen, der sich nach außen weder durch Hautfarbe noch sonstige Details voneinander unterscheidet. Sie erhoffe, dadurch jeden Grund für religiösen und rassistischen Hass abzuschaffen. Wie wahn-sinnig dieser Plan ist, wird jeder merken, der diesen gedanklich nur ein paar Minuten lang durchspielt. Nach der gescheiterten Attacke der Sozialisten auf Europa (Bolschewismus gescheitert, Kalter Krieg gescheitert, Unterwanderung Europas gescheitert) versuchen die Linken nun nichts Geringeres, als Gott zu spielen. Was sie verschweigen: Mit ihrem Import von über 55 Mio Moslems nach ‘Europa haben sie nicht weniger, sondern mehr rel…

ISIS-Moslems spießen abgeschnittene Köpfe von syrischen Soldaten auf

Nachdem die islamische Terror-Armee ISIS die Basis der syrischen Armee in Ar-Raqqa im Osten Syriens erobert hatte, enthaupteten die frommen Moslems korankonform zahllose Kriegsgefangene und spießten deren Köpfe als Abschreckung für die Öffentlichkeit auf dem Marktplatz auf. Ein Rechtgläubiger betete während des Filmens von abgeschnittenen Köpfen zu Allah. Dessen Wille geschehe..
Hier das Gebet des Moslems, während er die aufgespießten Köpfe filmte:
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen Er erfüllte sein Versprechen und besiegte den Feind selbst. Deine Brüder hier, die Soldaten des islamischen Kalifats, Allah hat uns mit einem großen Segen bedacht.
Er hatte uns erlaubt, die 17. Division zu besiegen. Dies ist ein Sieg von Allah. Wir danken Allah für unsere Stärke und Kraft, und unsere Bewaffnung.
Heute und bis zum Tag des Urteils erlaubt uns Allah Teufel zu besiegen und sie an dieser Stelle aufzuhängen, und wir bitten Allah, diesen Sieg mit dem großen Sieg eurer Brüder im islamischen …

Islamische ISIS filmt Massenhinrichtung

Nein, das hat alles mit dem Islam nichts zu tun, aber auch gar nichts. Zwar erschießen islamische Verbrecher reihenweise junge Iraker, aber das liegt nicht am Gottestaat oder an Allah: Sie betteln um ihr Leben, weinen, preisen Allah: Junge Iraker, manche noch Teenager, sind auf einem Propagandavideo zu sehen, das die Terrororganisation “Islamischer Staat” (IS) jetzt veröffentlicht hat. Der gut viereinhalb Minuten lange Film, hinterlegt mit religiösen Gesängen, zeigt die letzten Lebensminuten der Männer.Islam ist doch Frieden, rotzte  BILD-Chef Diekmann doch gerade in sein Revolverblatt! Sieht man!
http://www.livingscoop.com/watch.php?v=MzU2MQ==

IS-Kalifat in der islamischen Lektüre http://www.youtube.com/watch?v=mwpf-qth-OM&list=UUlk-bKU1jwg_tIDLvEplaDg
IS-Terroristen sind gute Mulme
http://www.youtube.com/watch?v=ZTbhT6d5knI&list=UUlk-bKU1jwg_tIDLvEplaDg

Hamed Abdel-Samad: Gebrauchsanweisung für Islam-Versteher

Ist die Islamophobie der neue Antisemitismus? Darüber ist eine Debatte entbrannt. Aber wer Muslime wirklich ernst nimmt, muss Islamkritik üben
Wie verpasst man eigentlich einem Islamkritiker einen Maulkorb? Falls Sie gegen Islamkritik allergisch sind und aus beruflichen oder ideologischen Gründen oder vielleicht einfach aus intellektueller Trägheit zur Verteidigung des Islam neigen, werden diese Gebrauchsanweisungen für Sie äußerst hilfreich sein:
Wenn der Kritiker ein Nichtmuslim ist, haben Sie ein leichtes Spiel. Zermürbungstaktik ist angesagt: Sie werfen ihm Mangel an Kenntnis des Islam vor, reden über die Heterogenität und Vielschichtigkeit der jüngsten abrahamitischen Religion und fragen ihn, von welchem Islam er denn nun rede. Bald verliert er die Übersicht im Labyrinth der islamischen Rechtsschulen und Strömungen, und die Debatte verläuft im Sande.
Der Vorwurf der Islamophobie sollte nicht lange auf sich warten lassen. Sie sollten zwar das Wort “Rassismus” nicht in den Mund neh…

ISIS-Terroristen ermordeten 17 Schulmädchen auf einer Party in Mosul. Unsere Medien verschweigen auch dies

ISIS Terroristen ermordeten 17 Schulmädchen auf einer Party in Mosul. Unsere Medien verschweigen auch dies und berichten stattdessen ununterbrochen aus Gaza (wo sie nahezu ausschließlich aus der Sicht der Palästinenser berichten.) In ihren Machtbereich errichten die irakischen Extremisten eine beispiellose Scharia-Schreckensherrschaft. Männer werden exekutiert oder gekreuzigt, Frauen gesteinigt, Dieben die Hände abgehackt. Die Tyrannei trifft Minderheiten wie Christen, Jesiden, Turkmanen und Shabaks, aber auch Sufi-Muslime, Schiiten und Sunniten, die sich den Fanatikern widersetzen. Das sunnitische Dorf Zowiya nahe Tikrit wurde dem Erdboden gleichgemacht, über 200 Häuser systematisch in die Luft gesprengt. Das bestätigt meine Hauptthese, dass der Islam nicht nur für uns “Ungläubige”, sondern auch für viele Moslems eine tödliche Bedrohung ist. Der pakistanische Ex-Moslem Dr. Yanous Sheickh, Arzt und Menschenrechtsaktivist, brachte es folgendermaßen auf den Punkt: “Der Islam ist ein org…