Direkt zum Hauptbereich

Brief einer verzweifelten Mutter, deren Schwiegertochter von einem Moslem brutal vergewaltigt wurde. Keine Zeitung druckte ihn ab!

„Wir werden das Vergewaltigen weißer Frauen legalisieren,
wenn wir die Macht in Europa übernommen haben!“

Der Islam hat nichts mit dem Vergewaltigen westlicher Frauen zu tun? Der Grund  sei in Wahrheit „männlicher Sexismus“?  So biegt sich die linke Meute das Kölner Sex-Pogrom nun zurecht. Gesehen auf einem DGB-Plakat. Was für eine Lüge. Das obige Video zeigt jedoch das wahre Bild des Islam. Darin kündigt ein Moslemfunktionär an, dass man das Vergewaltigen „ungläubiger“ Frauen legalisieren werde, wenn der Islam Europa übernommen habe. Selbstverständlich verschweigen unsere Medien auch dies. Denn sonst würde ihr immer brüchiger werdendes Bild des friedlichen Islam vollends zusammenbrechen. 

Schon lange vor Köln vergewaltigten moslemische Immigranten brutal deutsche Frauen. Damals wie heute schweigen Medien und Politik die Vorkommnisse tot

Nein. Wir haben genügend aktuelle Fälle von brutalen Vergewaltigungen deutscher Frauen und Mädchen durch die seitens Merkel und Co hereingeholten Immigranten. Moslems zumeist. Wir müssen also nicht auf ältere Fälle zurückgreifen. Und nein: Hier wird nicht mit dem Feuer gespielt oder „gezündelt“. Dieser Vorwurf seitens der System- und Regierungsmedien (das ist die Lügenpresse in Wahrheit) ist absurd. Zündeln und mit dem Feuer spielen tun sie.

Sie haben die kriminelle Immigrationspolitik Merkels publizistisch begleitet, bejubelt, verteidigt. Sie haben die Warner als „Hetzer“ und „Rechte“ denunziert. Das übliche „Haltet-den-Dieb“-Spiel, wie es in Kreisen gespielt wird, die von ihren Verbrechen ablenken wollen. Und sie schweigen Tag für Tag die immer neuen Fälle tot, die sich in ihren Städten und überall sonst in Deutschland abspielen. Szenen von Kindesmissbrauch, Szenen von sexuellen Gewalt bis hin zur Massenvergewaltigung an deutschen Frauen und Kindern, begangen durch ihre Lieblingsklientel: angeblichen Kriegsflüchtlingen.

Folgende Personen und politische Kreise sind an der Vergewaltigung mitschuldig: Merkel, CDU/CSU, SPD, Linkspartei, Grüne, FDP, Gewerkschaften, Kirchenkreise, Medien, Pro-Asyl u.v.a.m.

Daher brauche es den vorliegenden Fall nicht, geschehen im September letzten Jahres, als Merkel etwas tat, was nie zuvor und nirgendwo sonst auf dieser Welt je getan wurde: Die Öffnung der Grenzen eines ganzen Kontinents im allgemeinen, und von Deutschland im Besonderen.

Welche Verachtung der Islam gegenüber Frauen lehrt, war auch damals schon bekannt. Und welch besondere Beachtung er gegenüber den Frauen „Ungläubiger“ lehrt, ebenfalls. Das Heranlassen von Millionen testosterongeladener Moslems, Männern zumeist im Alter von 15-30 Jahren, durch das politische Establishment kommt daher deren Begünstigung von tausenden Straftaten gleich. Noch müssen sie nichts fürchten. Doch der Tag wird kommen, am dem abgerechnet wird. Denn eines ist sicher: Wir vergessen nicht.


Aus: Globalecho.org, 29.9.2015 
Vergewaltigung – die Wut einer Mutter!
Das kommt davon, wenn man kultur- und artfremde Ausländer in sein Land reinholt! Wann endlich kommt der Furor teutonicus wieder zum Vorschein? Wir haben ihn nie dringender gebraucht als heute!

Am vergangenen Donnerstag, dem 17.09.2015, wurde in Dresden eine 31-Jährige Frau Opfer einer brutalen Vergewaltigung. Gegen den Tatverdächtigen, einem 31-jährigen Marokkaner, wurde inzwischen Haftbefehl wegen besonders schwerer Vergewaltigungerlassen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte Sie hiermit um die Veröffentlichung dieser Zeilen zu Ihrem Beitrag von heute: „Vergewaltigung Nossener Brücke“. Ich schreibe Ihnen, weil ich die Mutter des Freundes des Opfers bin und die junge Frau gut kenne.

Diese abscheuliche, mit nichts zu entschuldigende Tat hat sich gestern zugetragen – sie ist mit der ausgeführten Brutalität für uns alle unfassbar und unerträglich! Wir stehen alle noch unter Schock und ich möchte, dass diese Nachricht viele Menschen erreicht, vor allem auch die, die so etwas schon durchgestanden haben, aber evtl. nicht die Möglichkeit hatten, sich zu artikulieren.

Dieser brutale, eiskalte Täter verdient es nicht, als Mensch bezeichnet zu werden!

Gestern hat mich mein Sohn unter Tränen über diese ungeheuerliche Tat informiert – am hellichten Tag gegen 15.30 Uhr war die Freundin meines Sohns auf dem Nachhauseweg von ihrer Arbeit, den sie schon jahrelang routinemäßig geht.

Plötzlich wurde sie hinterrücks überfallen und in ein Gebüsch gezerrt. Dort bedrohte sie der Täter mit einer Glasscherbe, damit sie nicht nach Hilfe rufen kann. Diese und andere Wunden mussten später im Krankenhaus genäht werden…Was weiter geschah, möchte ich hier nicht wiedergeben, es ist so abscheulich und erniedrigend, dass man Mühe hat, sich zu mäßigen und nicht vor Wut, Entsetzen und Ekel zu explodieren.

Nach dem Kampf mit diesem … ich finde kein Wort, das diesem Ungeheuer gerecht wird, ist er abgehauen und die junge Frau war so geistesgegenwärtig und hatte die Kraft, wieder in ihren Betrieb zurück zulaufen, voller Blut und Schmutz – somit hatte sie viele Zeugen und liebe Kollegen, die die Polizei, Arzt u.a. riefen und ihr auch erst mal eine moralische Stütze gaben. Wie würden Sie, Herr Gabriel eigentlich diesen Typen betiteln?

„Pack“ wäre doch noch sehr schmeichelhaft! Die Polizei hat inzwischen den Täter gefunden – einen Marokkaner – einer der von unseren Steuergeldern lebt und „gehegt und gepflegt“ wird. Vorhin las ich, dass er heute dem Haftrichter vorgeführt wird und die Tat als besonders schwer eingeschätzt wird.

Was ist das für eine unmenschliche Kultur, für die eine Frau nichts weiter als ein Haufen Dreck ist, den man zu jeder Zeit demütigen und treten kann? Jetzt erst recht verabscheue ich diese Kultur und distanziere mich davon auf das Schärfste.

Wir alle hoffen, dass man hier keine Gnade kennt und ihn auch besonders schwer verurteilt!?

– Aber was wird nun aus dem Opfer? Die junge Frau muss Höllenqualen erlitten haben – und eine tierische Angst. Da ich von meinem Sohn regelmäßig informiert werde, weiß ich von endlosen Arztgängen und Befragungen durch die Polizei.

– Was wird aus ihr, wenn sie psychisch Schaden genommen hat und vielleicht nie wieder arbeiten kann?

– Wie sagt man es ihrem kleinen zehnjährigen Sohn, was man seiner Mutter angetan hat?

– Wie lernen es mein Sohn und wir als Mütter, mit dieser Extremsituation umzugehen?

– Können Sie mir, Frau Merkel, mit Ihrer verlogenen, mich persönlich abstoßenden „Willkommenskultur“ eine Antwort geben? Sicher nicht, denn Sie haben ja keine Kinder und wissen nicht, wie sich das alles anfühlt.

Sie irren sich gewaltig, wenn Sie glauben, Ihre „Untertanen“ begrüßen Ihre ungesteuerte Asylpolitik. Was glauben Sie, wie schnell die Situation „kippen“ kann und wird? Aber Sie mit Ihrem infantilen Optimismus kann das sicher nicht beeindrucken.

Denk ich an Deutschland…(Heine), wird mir Himmel Angst, um meine Kinder und Enkelkinder und um unser Land. Solche Fälle werden sich wiederholen, wer davor die Augen verschließt, ist ein Träumer. Wenn man sich in seinem eigenen Land nicht einmal am Tage mehr draußen sicher sein kann und sich die Menschen nachts nicht mehr auf die Straße trauen – ja, „da wird man um den Verstand gebracht“.

Ich fordere und erwarte im Namen der jungen Frau, der Mutter des Opfers, u. meines Sohnes ein gerechtes und hartes Urteil. Ich habe mich mit meiner Wortwahl sehr zurückhalten müssen!

Dieser Brief sollte an die ein oder andere Zeitung gehen. Das eine oder andere „Qualitätsblatt“ hat schon abgesagt, diesen Text zu drucken.

Ich habe sofort Unterstützung angeboten und daß ich diesen Brief überall im Internet verbreiten werde. Dieser Vorfall darf nicht untergehen. Daher bitte ich Sie, diesen Brief hier auf Ihrer Seite zu veröffentlichen, so dass er viele, viele Menschen erreicht.



Kommentare

  1. Durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen, und ich bin der Ansicht, daß der Islam z. Zt. die größte Bedrohung für den Frieden und für die Freiheit der Menschen darstellt. Es kann nicht genug Seiten wie diese geben, die die Wahrheit über diese satanische Kopfabschneidersekte verbreiten, denn noch immer gibt es viel zu viele Menschen, die den Satanskult mit einer (friedlichen?) Religion verwechseln - noch immer täuschen islam-arschkriechende Politiker und deren willfährige Komplizen in den (Lügen-)Medien die Bevölkerung arglistig über die Gefahr des Islam hinweg. Noch immer kursiert der faktenfreie Stuß über einen so genannten "Islamismus/Dschihadismus", postuliert als Gegensatz zu einem friedlichen/moderaten Islam, den es nie gab, nicht gibt und niemals geben wird.
    Nein, dieser kranke Dreck gehört keinesfalls zu Deutschland, sondern sofort und für alle Zeit VERBOTEN!


    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

270 Millionen Nichtmoslems durch islamischen Dschihad getötet

270 Millionen – andere Schätzungen gehen von 300 Millionen – “Ungläubige” wurden bislang in den 1400 Jahren der Terrorherrschaft der selbsternannten “Friedensreligion” im Namen Allahs ermordet. Das letzte, was viele dieser Opfer hörten, bevor man ihnen den Kopf abschlug oder, wie es für Nichtmoslems vorbehalten ist, langsam vom Hals Richtung Nacken abschnitt -eine besonders grausame, menschenunwürdige und das Leiden verlängernde Tötungsform (wird bis heute in Syrien und im Irak etwa angewandt) wobei die Dschihadisten das Abschneiden immer wieder unterbrechen, um sich am Röcheln und Todeskampf ihrer Opfer zu ergötzen) – das letzte also, was die meisten Opfer hörten waren hysterische “Allahu-akhbar”-Rufe aus den Kehlen ihrer Mörder. Niemand soll sagen, diese Grausamkeiten hätten nichts mit dem Islam zu tun. Sie sind im Gegenteil eine religiöse Pflicht jedes Dschihadisten. Denn Allah befiehlt an 216 Stellen des Koran, dass “Ungläubige getötet werden müssten. Und Mohammed befiehlt dies an…

Der Schleier der Angst von Samia Shariff

Es war ein strahlender, eiskalter Januartag, an dem ich das Manuskript von Samia Shariff erhielt. Man erklärte mir in aller Kürze, dass eine Frau algerischer Herkunft, Mutter von sechs Kindern und heute in Kanada lebend, darin ihr dramatisches Leben und ihre gewagte Flucht aus ihrem Land beschreibt. Von Anfang an zog mich Samias aufwühlende Geschichte in ihren Bann. Sie enthielt viele verstörende Einzelheiten, aber ich musste diese bewegenden Seiten einfach zu Ende lesen. Und schließlich wusste ich ja, dass es der Erzählerin gelungen war, ihrem bedrückenden Schicksal zu entkommen.
Ich brauchte länger als erwartet, um die Flut von Frauenbildern zu bewältigen, die mir durch Samias Geschichte vor Augen getreten waren ... Zu viele eigene Erinnerungen kamen an die Oberfläche wie bei einem aufgewühlten Fluss. Ich konnte mir Samias Empfindungen sehr gut vorstellen - als kleines ungeliebtes Mädchen; als Heranwachsende, die ihre weiblichen Formen verbergen musste; als Fehlleistung ihrer Mutter,…

Was ist ein uneheliches Kind im Islam wert?

Wenn Sie wissen wollen, ob alle Tunesier unanständig sind oder nur die in den Touristenhotels, wenn Sie lesen möchten, wie ein ägyptischer Heiratsvertrag aussieht, wenn Sie Ihr uneheliches Kind in eine nordafrikanische Ehe einbringen möchten, in all diesen Fragen ist, speziell für Frauen, die Bezness-Seite 1001Geschichte.de die erste Adresse im deutschsprachigen Raum. Im Forum gibt es Unterabteilungen für das Bezness in einzelnen islamischen Ländern. http://www.1001geschichte.de/ Bezness ist das Geschäft mit naiven europäischen Frauen, die sich ausnützen und heiraten lassen, wobei es dem Ehemann meist nur auf Geld und eine Aufenthaltsbewilligung ankommt. Um auf die eingangs gestellte Frage zurückzukommen, was uneheliche Kinder im Islam wert sind, antwortet die Userin Imene unmißverständlich: Uneheliche Kinder sind bei den Muslimen ein absolutes No-go. Ein Kind, das unehelich geboren wird, hat in sehr vielen islamischen Ländern nicht einmal Anspruch auf eine Geburtsurkunde bzw. es ist dan…